Cross-Cloud Workflows

Challenge

PROTOTYPISCHE REALISIERUNG EINER DYNAMISCHEN UND FLEXIBLEN CROSS-CLOUD-WORKFLOW PLATTFORM

Ziel war die Simplifizierung existierender ESB- und BPMN-Plattformen, um gezielt SaaS-Anwendungen miteinander zu vernetzen. Dabei sollen nicht nur Integrations- sondern auch Geschäftsprozessansätze analysiert werden.

Die leichtgewichtigen Ansätze einer Microservice Architektur gewinnen mehr und mehr an Bedeutung. Dies führte auch im Bereich der schwergewichtigeren ESB- und BPMN-Plattformen zu einem Umdenken. Parallel wuchsen die Cloud-Angebote nicht nur im Anwendungssektor (SaaS) sondern auch im Infrastruktur- und Plattformbereich (IaaS, PaaS) in einer rasanten Geschwindigkeit an. Immer mehr Unternehmen setzen auch in Deutschland vermehrt auf diverse Cloud-Dienste, um ihre täglichen Aufgaben zu bewerkstelligen.

Die Herausforderungen, denen Unternehmen in der eigenen IT-Landschaft begegnen, sind daher transponierbar auf Cloud-Mashup-Szenarien. Verwendete SaaS Dienste müssen mit internen oder anderen Cloud-Diensten Events oder Daten Uni- oder sogar Bi-Direktional austauschen können. Zum Zeitpunkt des Projektes haben die bereits ersten existierenden Ansätze wie IfTTT (If This Than That) sowie die Plattformen RunMyProcess oder Zapier immer mehr die Aufmerksamkeit geweckt.

Start typing and press Enter to search